Weihnachtsfeier im Sommerlager 2019

15. Dezember 2019

Zur Weihnachtsfeier haben die Pfadis einen Text über ein Weihnachtslager geschrieben. Überraschender-, oder viel mehr Erschreckenderweise ist die Geschichte überaus realistisch.

Weihnachten im Sommerlager

Um den Gegenteil-Mittwoch angemessen zu zelebrieren, beschließen die beiden Wittener Pfadfinderstämme St. Marien und St. Franziskus gemeinsam, Weihnachten im Sommerlager zu feiern.

Das Orga-Team begibt sich in den Wald und fällt eine Tanne, zieht sich damach in die Leiterjurte zurück, isst Spekulatius und bastelt sich Bärte aus Lametta.

Währenddessen bereitet das Küchenteam eine Weihnachtsgans und Käsespätzle vor. Die restlichen Leiter verschlafen den halben Tag – trotz heller Lichterketten und träumen von Engeln auf Rentieren.

Die Wölflinge bauen Schneemänner aus Sand und dekorien diese festlich mit geklauten Lagerhüten. Die Juffis trinken so viel Glühwein und Eierpunsch, dass sie wieder an die Existenz des Christkinds glauben.

Die Pfadis werden fast aus einem Laden geworfen auf der panischen Suche nach guten Geschenken. Trotzdem stellt sich ihre Suche als erfolgreich heraus und sie können die großzügig mit Glitzer dekorierten Geschenke auf ihrem Schlitten zurück ins Lager bringen, wo diese bis zur Bescherung bleiben.

Die Rover singen zur selben Zeit Weihnachtslieder von Jingle Bells bis Stille Nacht zusammen mit Knecht Ruprecht, Jesus, Josef, Maria sowie dem Weihnachtsmann und lassen sich von der Hektik um sie herum nicht beeinflussen.

Am Abend versammeln sich alle am Kamin, wo Alex und Marvin gemeinsam mit Gitarre und Klavier Last Christmas spielen, bis alle einen Ohrwurm haben. Die Weihnachtselfen tanzen derweil um den mit Christbaumkugeln überladenen Tannenbaum. Zur Abrundung des leckeren Weihnachtsessens gibt es zimtige Plätzchen, Christstollen und Lebkuchen. Und als wäre der Tag noch nicht verrückt genug gewesen, fällt am Ende sogar Schnee, also kuscheln sich alle gemeinsam in die große Jurte und schauen eine Folge Weihnachtsmann & Co KG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.