Wittener Weihnachtsmarkt voller bunter Wag-Es Impulse

12. Dezember 2012

Ein Interview mit der Pfadistufe.

Grüne LilieEs ging das Gerücht im Stamm um, dass die (hochaktive) Pfadistufe ein Projekt „für Wittener“ gemacht hat. Es ging dabei um „Wag es dein Leben zu lieben“. Endlich gibt es mehr Details: hier die Essenz aus dem Interview mit der Gruppe.

Die Pfadistufe hat am Wittener Rathausplatz, mitten auf dem Weihnachtsmarkt, einen der eher tristen städtischen Weihnachtsbäume bunt geschmückt. Zusätzlich zum traditionellen selbstgebastelten Weichnachtsbaumschmuck wurden aber diesmal fast zweihundert bunte Zettel an dem Baum befestigt – jeder mit einem eigenen Spruch darauf. Die Sprüche und die ganze Dekoration entstanden vollständig in Gruppenarbeit der Pfadistufe.

Sprüche wie „Wag es zu schreien wenn du wütend bist!“, „Wag es tolerant zu sein“ oder „Wag es zu lachen wenn du fröhlich bist“ gab es für die Besucher des Weihnachtsmarktes zu lesen. Die motivierenden Sprüche gab es außerdem frei und kostenlos zum Mitnehmen: Besucher konnten sich einen passenden Pfadfinderspruch heraussuchen um diesen zu behalten, darüber nachzudenken oder an jemand lieben weiter zu verschenken. Seit der letzte Novemberwoche begleitet die Aktion „Wag es“ der Wittener Pfadfinder die Vorweihnachtszeit.

Und wie wars? „Kalt“, sagt Benny, ein Mitglied der Pfadirunde, „aber auch lustig. Wir wurden sofort von Leuten gefragt was wir da machen und warum“ freut er sich, ganz offensichtlich noch immer begeistert. Streckenweise hat es die Runde einige Überwindung gekostet, sich als aktiver Pfadfinder in der Öffentlichkeit zu outen. Doch passend zum Motto „Wag es“ wurde das Projekt aber doch vollzählig in Teamarbeit durchgeführt.

Die Zettel sind mittlerweile fast alle weg. In den Vorweihnachtstagen haben so mindestens 150 Zettel einen neuen Besitzer gefunden; fast die Hälfte war bereits nach einer Woche adoptiert.
Fotos von der Aktion gibt es natürlich auch noch – diese werden noch nachgeliefert. Update: Und hier sind sie schon! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.