Staygold – gehackt

5. April 2010

Eigendlich ist dieses Blog hier ja nicht ganz der richtige Ort für einen Artikel der die Sicherheit von Webseiten betrifft, doch aus gegebenem Anlass machen wir eine kleine Ausnahme.

Das Portal staygold.eu bot bisher viele Informationen und Material zur „trink nicht zuviel“ Kampagne der polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes. Es gab eine Alkoholfreie Cocktail-Karte, jede Menge (sehr hochwertiges) Printmaterial und viele Informationen Tipps und Kniffe für gemeinschaftliche Aktionen ohne (zu viel) Alkohol. Unter anderem gehörte das RoWiLa 2009 zu den unterstützen Aktionen.

Wie man (z.Zt.) sehen kann, wurde das Portal vollständig duch eine (ziemlich wild) animierte „hacked by“ Seite ausgetauscht. So etwas kommt im Internet wohl hin und wieder vor, doch in diesem Fall ist es aus zwei Gründen für die Polizei besonders peinlich: das man die Technik nicht im Griff hat scheint offensichtlich, aber das man trotz mehrfacher Hinweise seit Tagen nicht in der Lage ist die gehackte Seite offline zu nehmen zeugt nicht gerade von ehrlich gemeinter Motivation.

Was lernen wir daraus? Gleich mehreres: Niemals (aber auch wirklich unter gar keinen Umständen) Joomla verwenden, freundlich nachfragen Hilft  nicht (zumindest bei der Polizeiberatung) und wenn es mal vernünftiges Präventionsmaterian gibt sofort alles runterladen 😉

UPDATE: Die Seite ist endlich wieder in der ursprünglichen Form online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.